Digitale Transformation aktiv managen für CEOs

Wikipedia: „Eine Transformation repräsentiert einen fundamentalen und dauerhaften Wandel“


Fundamentaler und dauerhafter Wandel : Es gibt nichts Besseres

Als zu Beginn des zwanzigsten Jahrhunderts das Auto die Pferde ablösten, war nicht absehbar, wie stark das Auto unsere Landschaften, unsere Städte und unser Leben prägen würde.

Wenige Menschen entwickelten Autos. Wenige konnten Autos kaufen. Für Viele war das Auto so weit entfernt von ihrem Leben wie heute die KI vom Alltag eines Unternehmers.

Die folgende Transformation der Gesellschaft führte zu einer Wirtschaft, in der das Auto zu einem bedeutenden Faktor wurde.

Erinnern Sie sich an die Zeit der Pferdefuhrwerke, wenn Sie das nächste Mal etwas mit Ihrem Auto transportieren.


Wir können den Wandel so gestalten, wie wir wollen

Wer eine bedeutende Entwicklung mitverfolgt und versteht, wie sich die Bedürfnisse entwickeln, ist – damals wie heute – in der Lage, im neuen Ökosystem mit dabei zu sein.

Was wollen wir bieten?
Wer soll uns finden?
Wie attraktiv wollen wir aussehen?

Mit dem digitalen Wandel stehen uns alle Türen offen.

Die besten ProjektleiterInnen / Projektteams sind übrigens aus der Generation Y: Sie verstehen die Notwendigkeit der Transformation ohne in den Bedenken wegen bestehender Strukturen gefangen zu sein, wie es vielen BabyBoomern geht.

Digitale Transformation wie der Change vom Pferdefuhrwerk zum Auto


Schneller Wandel, langsamer Wandel

Kraftfahrzeuge veränderten vor 100 Jahren den Nahverkehr.
Die hohen Kosten eines Fahrzeugs machte den folgenden Wandel LANGSAM in der Gesellschaft wirksam.

Digitalisierung verändert heute die Beschaffung und Bereitstellung von Information und den Markt.
Die niedrigen Kosten der Information machen diesen Wandel SCHNELL wirksam.

Wir können die Welt tatsächlich SCHNELL verbessern.

Transformation handelt vom dauerhaften Erfolgskonzept


Aktuell erzählen manche Unternehmen, dass sie den Wechsel ins Homeoffice als den Schritt der Digitalisierung erfolgreich geschafft haben. Meetings wurden 1:1 in Online-Meetings umgewandelt, mit gleicher Besetzung. Hat sich dadurch die Wertschöpfung erhöht? Homeoffice bringt für die Customer eXperience keinen Mehrwert.

Digitale Transformation ist, wenn sich die Wertschöpfung durch digitale Technologien fundamental und dauerhaft erhöht.

Wie erhöht man die Wertschöpfung fundamental?

Der Weltcup der digitalen Wirtschaft nutzt üblicherweise diese 10 Disziplinen:

  1. Digitale Strategie für den Erfolg im Wettbewerb mit digitalen Mitteln
  2. Digitale Attraktivität für KundInnen der digital Natives
  3. Digitale Vertrauensbildung bei KundInnen
  4. Digitale Beziehungen zu digital Natives herstellen und halten
  5. Digitale Effizienz für mehr Spielraum bei Zeit und Geld
  6. Digitale Sicherheit managen
  7. Daten als Wert erzeugen
  8. Disruption durch digitale Geschäftsmodelle managen
  9. Innovation und digitale Technologien verbinden
  10. Digitale Bildung im Unternehmen für dauerhafte digitale Fitness

Je nach Branche haben die Disziplinen mehr oder weniger Bedeutung.

Jeder Tag liefert Neues, Relevantes oder Unbedeutendes.

Die Transformation schafft die Prozesse, um die neuen Dinge im passenden Takt anzusehen.

Prozesse im Takt der Neuigkeiten

Konnte man früher in jährlichen Budget-Zyklen arbeiten, sind nun die Unternehmen klar im Vorteil, die monatlich oder sogar täglich Verbesserungen integrieren können.

Tägliche, wöchentliche, monatliche und jährliche Prozesse. Das ist Management für schnelle Aktualisierung, passend zu den Neuigkeiten in der Welt.

Die digitale Transformation des Unternehmens passt das Unternehmen an den neuen, schnellen Takt des digitalen Wandels an.


Das Mindset ist die halbe Miete

Es ist nicht notwendig, alle analogen Prozesse auf digital umzustellen.

Aber es ist sinnvoll, jene Schritte zu machen, die zu einer tollen Kundinnen-Erfahrung führen.

Das Mindset spielt eine Rolle: Die KundInnen müssen im Mittelpunkt stehen.

Kennen Sie Webseiten, die über das eigene Unternehmen schreiben? Das interessiert KundInnen nicht wirklich. Wenn Ihr Mitbewerb von sich selbst schreibt: Schön für Sie. Jetzt können Sie überholen.

Digitale Transformation ist mehr als Digitalisierung

Die Unternehmensleitung startet die Transformation, weil alle Fachbereiche des Unternehmens profitieren werden. Tatsächlich fällt kein Bereich weg, lediglich die Aufgaben ändern sich.

Positive Gewohnheiten schaffen

Die Änderung soll ins Tagesgeschäft. Wie erreicht man das?

Durch Prozesse: Prozesse schaffen Gewohnheiten. Das Projekt der Transformation hat deshalb die praktischen Prozesse im Fokus:

  • Was ist täglich hilfreich?
  • Was ist wöchentlich klug?
  • Was ist monatlich ideal?
  • Was machen wir jährlich?

In Workshops erarbeitet man die Ziele und erfährt von bewährten Methoden: Dann kommt die Auswahl, was zum Unternehmen und zum Team passt.

Strukturen für die einfache Organisation sind immer mit dabei. Gute Standards und hilfreiche Tools werden ausprobiert.

Auch die analoge Wirtschaft hat sich durch die Digital Natives verändert: Von starker UX, Stories und den Digital Natives

Digitale Wirtschaft ist ein Biathlon für Digital Natives: Analog und Digital


Digitale Transformation in fünf Schritten

Fünf logische Schritte transformieren ein Unternehmen:

1 : Leitung zuerst, um Vision, Mission und Leadership zu ermöglichen
2 : Management System für die Leitung, um Steuerung zu haben
3 : Competence Centers für Entwicklung und Bereitstellung der Kompetenzen
4 : Das Management, die LeiterInnen der Fachbereiche abholen
5 : Die MitarbeiterInnen abholen

Ein wenig mehr Details hier:

  1. Digitale Kompetenz für die Unternehmensleitung : Es gibt Dinge, die sollten LeiterInnen wissen, um ernst genommen zu werden.
    Man kann Wissen zwar kaufen, aber erst durch glaubhaftes Verstehen entsteht Leadership.
    In den Workshops entsteht das, was die Leitung braucht, um die Transformation zu managen, authentisch zu führen und ihre wichtige Rolle mit „Leadership“ einzunehmen.
  2. Das Management System : Wie managt man digitale Kompetenzen des Unternehmens und der Mitarbeiterinnen?
    Es ist wie im Mannschaftssport:
    Jede einzelne Person hat Kompetenzen. Diese Kompetenzen können und müssen trainiert und gemanagt werden.
    Das gesamte Unternehmen hat ebenfalls Kompetenzen im Wettbewerb. Auch diese digitalen Fähigkeiten des Unternehmens müssen gemanagt werden.
    Ein Management System für die Einführung und die nachhaltige Entwicklung der digitalen Kompetenzen liefert Struktur und Entlastung.
  3. Competence Centers : Taskforces sind leistungsfähige Strukturen für die Erreichung wichtiger Fähigkeiten. Ich nutze Taskforces als Competence Center: Eine Struktur, die Kompetenzen entwickelt und bereitstellt.
    Für relevante Kompetenzen wird eine schlanke Struktur geschaffen.
  4. Digitale Kompetenzen für Fachbereichsleitungen :
    Die Verantwortlichen der Fachbereiche sollten alles bekommen, was sie brauchen, um souverän und motiviert über Potenziale und Risiken von digitalen Technologien zu entscheiden.
    Die Competence Centers liefern dann die Updates.
  5. Digitale Kompetenzen für die Teams : Customer eXperience CX bedeutet auch Employees eXperience EX. Der Start mit EX schafft Motivation: Was brauchen die MitarbeiterInnen, um sich mit den digitalen Technologien motiviert gut bewegen zu können? Alle MitarbeiterInnen bekommen eine Einführung in das Konzept.
    Die Competence Centers liefern im laufenden Betrieb die Updates.

Nachdem diese 5 Schritte durchlaufen sind, ist im gesamten Unternehmen ein gemeinsames Verständnis vorhanden für

  • die VUCA Zukunft
  • die digitalen Kompetenzen
  • die digitale Strategie der Leitung
  • die Competence Center
  • das Management System

Das Buffet ist eröffnet : Greifen Sie zu, es gibt schon alles

Das Rad muss nicht neu erfunden werden. Wer mit den Teams die Quick Wins der 10 Kompetenzen erarbeitet, ist erstklassig unterwegs.

Zukunftssicherheit ist das Ziel: Das Team erarbeitet sich die Kompetenzen und Methoden, um die eigene Zukunft ausreichend unter Kontrolle zu behalten.

Nach dem Beratungsteil mit der Einarbeitung in das aktuelle Wissen beginnt die Coaching-Phase, in der die weitere Orientierung des Teams und die Anpassung der Konfiguration begleitet wird.

Digitale Transformation wird praktisch in vier Gruppen umgesetzt

Wie oben bereits erwähnt, nutzen wir 4 Gruppen für einen pragmatischen Entwicklungsprozess:

  • Unternehmensleitung
  • Competence Centers, die geschaffen werden
  • LeiterInnen der Fachbereiche = Management
  • MitarbeiterInnen = Teams

Die Unternehmensleitung führt den Change-Prozess mit „digital Leadership“, und bekommt authentisches Wissen, wo die Reise hingeht und wie die Transformation gelingt.
Ihr wichtigster regelmäßiger Output ist die digitale Strategie, die von allen umgesetzt wird.

Für die relevanten Kompetenzen der digitale Wirtschaft bilden wir „digital Competence Centers„, mit interessanten Jobs und motivierenden Aufgaben. Die Ergebnisse dieser Matrixteams werden allen Ebenen im Unternehmen bereitgestellt.

Diese Competence Center sind das Herzstück für die Entwicklung und Bereitstellung der relevanten Kompetenzen an die drei Ebenen (Leitung, Management, Teams).

Das Management Ihrer Fachbereiche bekommt den „digitalen Update“ für die relevanten digitalen Kompetenzen. Die Workshops im Programm „digital Management“ liefern den LeiterInnen der Fachbereiche, worauf es ankommt. Damit kann im Fachbereich die digitale Strategie der Unternehmensleitung umgesetzt werden.

Die MitarbeiterInnen gestalten die Customer eXperience. Das Programm für die MitarbeiterInnen ist „digital Teamwork“. Die MitarbeiterInnen bekommen die digitalen Kompetenzen für die Umsetzung guter Customer eXperience „CX“ und Employees eXperience „EX“.


Alle werden mit eingebunden, niemand bleibt zurück

Die Transformation wird praktisch durch vier Gruppen umgesetzt

Welche digitale Kompetenzen haben die Profis der digitalen Wirtschaft?

Digitale Unternehmen erzeugen den digitalen Wandel der Gesellschaft. Sie arbeiten mit den Kompetenzen der digitalen Wirtschaft.

Die digitalen Profis haben

  • eine digitale Strategie
  • einen attraktiven digitalen Auftritt
  • digitale Kommunikation, die Vertrauen schafft
  • die Fähigkeit, digitale Beziehungen aufzubauen
  • smarte Lösungen, die Kosten und Zeit sparen
  • Sicherheit im digitalen Raum
  • Kompetenz im Aufbau von Daten
  • die Fähigkeit, Disruption zu managen
  • die Fähigkeit, selbst die nächste Innovation zu entwickeln
  • und nachhaltige digitale Fitness im Team

Eine Bewertung für die eigene Branche steht am Beginn.

Die 4 Workshop-Programme nutzen diese 10 Kompetenzen: Die Programme richten Ihr Unternehmen an diesen 10 Kompetenzen aus.

Die Unternehmensleitung und „digital Leadership“

Wer gutes Personal motiviert behalten möchte, punktet mit einer Vision. Diese Vision lebt vom Erkennen der Chancen und einer konkreten Vorstellung, wie die Zukunft sein wird.

Das Workshop-Programm „digital Leadership“

bietet der Unternehmensleitung

  • Einen motivierenden Einstieg für die führende Person, die das Thema „digitale Transformation“ leitet
  • Einen Überblick über die digitalen Kompetenzen für das Management Team
  • Eine Management Methode für den Aufbau und die Entwicklung von Kompetenzen
  • Eine Bewertungsmethode für den Ist- und den Ziel-Status
  • Eine Strategie für die Transformation des Unternehmens
  • Das „digital Competence Center“ für das Themenfeld „digitale Strategie“

digital Competence Centers unterstützen Management und Teams bei der Umsetzung der Strategie

Die digitalen Kompetenzen, die für die Branche und das Unternehmen relevant sind, werden im Unternehmen aufgesetzt und entwickelt.

Das Workshop-Programm „digital Competence Centers“

bietet der Unternehmensleitung

  • Das Konzept für den Aufbau und die nachhaltige Entwicklung von digital Competence Centers
  • Der Workshop zum Mindset schafft Motivation
  • Der Workshop zum Wissen liefert Relevantes und Hilfreiches
  • Die Unterstützung des Managements der Fachbereiche bei der Umsetzung der digitalen Strategie
  • Die Unterstützung der MitarbeiterInnen durch hilfreiche Regelwerke und Bewusstseinsbildung

Der Einstieg in die Themenfelder ist ein 8-Wochen-Programm je Kompetenz. Bei mehr Bedarf wird auf ein 12-Wochen-Programm verlängert.

Das Ergebnis ist je Thema ein funktionierendes Competence Center. Hier wird Mindset, Wissen und Können zum Themenfeld gepflegt und für alle MitarbeiterInnen bereitgestellt.


Das Management der Fachbereiche und die digitale Transformation

Jede Bereichsleitung ist verantwortlich für das eigene Thema: Controlling, Verkauf, Personal, IT etc..

Jede Bereichsleitung setzt die Strategie der Unternehmensleitung um.

Personal bietet Entwicklungssysteme, Controlling bietet die relevanten Kennzahlen, mit denen man den Erfolg der Zukunft steuern kann, der Verkauf kümmert sich um die Entwicklung der Geschäfts-Beziehungen mit den Kundinnen, die analog oder digital kaufen.

Was bedeutet die Transformation für eine Bereichsleitung konkret?

In jedem Fachbereich verschieben sich Aufgaben. Manche Aufgaben fallen durch Automatisierung weg. Manche Aufgaben kommen neu hinzu, damit „digitale Prioritäten“ erfolgreich genutzt werden können.

Controlling wird zB andere Kennzahlen bereitstellen, um den Teams bei der Wertschöpfung Orientierung zu geben.

Personal wird zB die digitalen Kompetenzen im Bildungsprogramm in die Teams bringen.

Compliance wird sich auf die Spielräume des Datenschutzes konzentrieren und Risikomanagement durch Beobachtung der Rechtssprechung bei Datenschutz, Telekommunikationsgesetz oder ePrivacy machen.

Der Verkauf wird sich um die KundInnen-Beziehung kümmern und damit die Kundinnen nur zum Kaufen animieren, wenn ein Call-to-Action Sinn macht.

So macht jeder Fachbereich für die Anpassung an die Wirtschaft der Zukunft eine Veränderung, eine digitale Transformation im eigenen Bereich.

Das Workshop-Programm „digital Management“

bietet dem Management der Fachbereiche

  • Einen Update zu den in den letzten Jahren entstandenen Fragen und Hindernissen
  • Das Wissen über relevante digitale Kompetenzen
  • Das Wissen über das Zusammenspiel zwischen Unternehmensleitung, Management und Competence Centers
  • Das Wissen und Können für den Beitrag des Fachbereichs zur Umsetzung der Strategie
  • Das Service-Angebot der digital Competence Centers

Die MitarbeiterInnen in den Teams und die digitale Transformation

Die MitarbeiterInnen servicieren Ihre KundInnen. Die Customer eXperience CX liegt in den Händen dieser Kolleginnen und Kollegen.

Die digitale Transformation des Unternehmens wird also hier für die KundInnen erlebbar.

Das Workshop-Programm „digital Teamwork“

bietet Ihren MitarbeiterInnen

  • Lösungen für die digitalen Problemstellungen der täglichen Praxis
  • Die Vision der Unternehmensleitung für die Zukunft des Unternehmens und der Tätigkeit
  • Das Wissen über Prinzipien und Kompetenzen der digitalen Wirtschaft
  • Prozesse und Strukturen für die tägliche Praxis
  • Klarheit über die Strategie der Unternehmensleitung
  • Hilfreiche Methoden für gute Customer eXperience

Die Ambition der Unternehmensleitung ist der Erfolgsfaktor für die digitale Transformation

Digitale Transformation bedeutet eine einmalige Umstellung auf das nachhaltige Setup.

Das ist überschaubar, intuitiv verständlich und motivierend für das Team. Viele ArbeitnehmerInnen wünschen sich Orientierung und eine Zukunftsperspektive. Wer würde nicht gerne bei einem Arbeitgeber arbeiten, der einen aktiven, positiven Ansatz für die digitale Zukunft hat?

Wir machen ständige Verbesserung und die Quelle sind die digitalen Technologien mit ihren Möglichkeiten. JourFixe, Leitfäden als Wissensspeicher und periodische Workshops haben sich bewährt. Zusätzlich entsteht Teambuilding.

Vier Programme für die digitale Kompetenz im Unternehmen

Auch für kleine Unternehmen funktioniert dieser Ansatz. Die 10 digitalen Themenfelder, die in der Workshopreihe den Content liefern, finden Sie hier.


Die digitale Transformation ist ein Projekt für die Anpassung an den digitalen Wandel

Entschlossenheit ist angesagt. Der digitale Wandel wartet nicht, er findet permanent statt. Holen Sie sich die digitale Kompetenz in die Unternehmensleitung. Wenn Sie Fragen haben, bekommen Sie hier Antworten.

Setzen Sie sich an die Spitze und entwickeln Sie die digitale Kompetenz Ihrer Teams.

Von allen Unternehmensbereichen hat das Topmanagement den größten Veränderungsprozess vor sich. „Lean and Agile Leadership“ ist eine faszinierende Kompetenz. Es ist einfach, es ist spannend, es schafft Ihre Zukunft.

Der digitale Wandel belohnt eine Kultur der Offenheit und Ambition

Reden wir über Ihre digitale Transformation.