DSGVO einfach in Agenturen umsetzen

Datenschutz für Agenturen. The race is on

Seit Mai 2018 ist der Datenschutz präzise geregelt.

Wer Zwecke und Mittel der Verarbeitung festlegt, ist „Verantwortlich“ mit allen Pflichten für Transparenz, Rechtmäßigkeit und Schutz der personenbezogenen Daten.

Wer Daten im Auftrag eines Verantwortlichen verarbeitet und dazu einen Artikel 28 Vertrag hat, ist „Auftragsverarbeiter“. Für diese Rolle steht alles im Vertrag.

Agenturen, die Daten erheben und keinen Auftragsverarbeitungsvertrag haben, sind voll Verantwortliche.

Europa und die Welt

Weil die DSGVO Europa-weit gilt, werden die Rechtsprechungen in den Ländern der EU mit der Zeit für sämtliche Schutzverletzungen Klarheit zu den Bußgeldern bringen. Das ist gut, denn die Aufregung über „10 Millionen / 20 Millionen oder 2% bzw. 4% vom weltweiten Vorjahresumsatz“ hat eine sachliche Lösung in vielen Unternehmen schwer gemacht.

Natürlich gibt es beim Schutz kein Pardon. Es darf kein Risiko für die betroffenen Personen geben.

Es geht um viel. Wer mit schlechtem Datenschutz und Anzeige in die Medien kommt, hat ein Problem, weil der Mitbewerb gerne darauf hinweist.

Das Risiko angezeigt zu werden, kommt nicht von Seiten der Behörde. Wegen der knackigen Bußgelder muss mit Abmahn-Spezialisten gerechnet werden.

Zuletzt hat ein österreichisches Marketingunternehmen UnternehmerInnen erschreckt, weil sein Werbebrief (Papierbrief unterliegt nicht dem E-Commerce-Gesetz) wie eine Abmahnung begann und erst im zweiten Teil auf sein Verbesserungsangbeot umschwenkte. Schwer zu glauben, auf welche Ideen manche Unternehmen kommen, um sich einen fragwürdigen Ruf einzuhandeln.

Der beste Schutz vor Bußgeldern ist der Schutz der Daten

Hier liegt auch ein Mehrwert: Wer die Daten durch sicheres Verhalten schützt, wird gleichzeitig das Risiko von Cybercrime beseitigen.

Datenschutz ist leichter, als Sie denken. Es geht gut und schafft Vertrauen. Und es lohnt sich, wenn man das Thema für eine gewinnende originelle Kommunikation nutzt.

    Die Bedeutung des Datenschutzes für Agenturen

    Für Werbeagenturen, Marketingagenturen und Datenhandel ist der Datenschutz ein besonders wichtiges Thema.

    Denn die Individualisierung von Angeboten ist im Sinne aller Beteiligten. Niemand möchte unpassende Werbung. Alle wollen Lösungen für ihre tatsächlichen Bedürfnisse. Je mehr Agenturen über einen angemessenen Datenschutz für die Zielgruppe wissen, umso besser für alle.

    Die Forderungen

    Die DSGVO und das Datenschutz Anpassungsgesetz in Österreich fordern

    • Rechte für betroffenen Personen
    • Rechtmässigkeit der Daten
    • Verfahren zum Schutz der Daten
    • Einfache Texte, gute Transparenz
    • Nachvollziehbarkeit der Zugriffe
    • Risikobewertung
    • Rechenschaftspflicht

    Datenschutz ist ein guter Weg Respekt zu zeigen

    Vertrauen ist das Ergebnis

    Datenschutz richtig & einfach

    Damit Ihr Team erfährt, was zu tun ist, haben wir für Sie einen kostenlosen Informationsabend.

    Wir erzählen Ihnen, wie Datenschutz ganz einfach funktioniert:

    Teil 1 (40 Minuten)  Datenschutz einfach und verständlich

    Pause (10 Minuten)

    Teil 2 (40 Minuten)  Besondere Daten, Notfall und die Lösungen

    Anschließend (20 Minuten) Fragen & Antworten im Plenum

    Danach individuelle Fragen


    Informationsabend für Ihr Unternehmen anfordern

    Helmut Karas ist Berater und Coach für Digitalisierung und Sicherheitsmanagement

    Helmut Karas

    Experte für Digitalisierung, Datenschutz und Sicherheitsmanagement

    Erfahrung als Chief Security Officer eines internationalen Konzerns

    Koordinator einer Einschau der Datenschutzbehörde in einem Konzern