Hat die Digitalisierung wirklich so große Bedeutung für die Zukunft?

Ist da was dran oder ist das nur ein Hype? Manche sagen, die Digitalisierung gibt es schon seit den Achtzigern. Was genau ist die Digitalisierung?

Geht es nur um „noch mehr Computer“?

Die Digitalisierung ändert tatsächlich das Verhalten der Menschen

Change 1:

Digitalisierung sieht man an der Nutzung von Smartphones. Digitale Kompetenz kann gut damit umgehen.

Die überwiegende Mehrheit aller Altersgruppen starrt auf der ganzen Welt auf Smartphones. Das ist Realität. Die Spannungen, die das auslöst ist ebenfalls Realität. Wir müssen uns anpassen.

Change 2:

Digitalisierung bringt Fake News und Unternehmen müssen lernen, effizient die Wahrheit und Relevanz zu klären

Medien sind nicht mehr objektiv. Das Vertrauen in Journalismus ist stark gesunken. Gesellschaftlich führt das zu weiteren Spannungen. Wir müssen lernen, welche Informationen wahr sind, was relevant ist und was wir sinnvoll meiden, weil Falschinformation Zeit und Geld kostet.

Change 3:

Digitalisierung bringt Kanäle wie Snapchat und erzeugt damit einen WhatsApp ist der wichtigste Kommunikationskanal seit e-Mail und demonstriert dien Instagram wird der nächste große Marktplatz im Rahmen der Digitalisierung

Jugend ist mit Snapchat, WhatsApp und Instagram einer sehr komplizierten und verlockenden Welt von Geschäftsmodellen ausgeliefert, ohne vom Bildungssystem oder von den Eltern darauf vorbereitet zu werden.

Change 4:

Digitalisierung bringt neue Kanäle wie Snapchat und erzeugt damit einen

Daten steuern bereits breite Bevölkerungsschichten. Ob Facebook, Amazon oder Twitter: Wer am Bildschirm etwas eingibt, wird danach mit Geschäftsmodellen „verarbeitet“. Der neue Datenschutz hat daran nichts geändert.

Change 5:

Digitalisierung kann man von den GAFA-Unternehmen lernen: Digitale Kompetenz entscheidet

Die Besten der Welt, die digitalen Superkonzerne zeigen vor, wie man im Monatstakt Neues probiert, manchmal scheitert und immer etwas lernt. Wer hier nicht mitlernt, versäumt wertvolle Zeit für den Aufbau einer Lern-Kultur im Unternehmen. Lernen ist das Zauberwort für den Erfolg.

Wir erleben täglich diese Wirkungen der Digitalisierung.

Gesellschaft und Digitalisierung

Bildung und Bewusstsein wären Lösungen

Ein besserer Umgang mit Medien bei KonsumentInnen, GesetzgeberInnen, bei Eltern, PädagogInnen und Jugend wäre die Lösung.

Wer die Zusammenhänge versteht, kann anders entscheiden.

Wer ungeschult in die digitale Welt eintaucht, unterliegt den Profis der Online-Welt.

Awareness hilft bei Social Media gegen große Zeitverluste

Man wollte nur schnell in Twitter lesen , was es Neues gibt. Und dann waren 2 Stunden weg und der Blutdruck hoch. Man kippt hinein und dann gibt ein Wort das andere. Twitter ist ein Phänomen. Dieses Netzwerk hat ein Geschäftsmodell (wie alle Social Media), dem man sich nur sehr konzentriert widmen sollte, wenn man Zeit und Nerven sparen möchte.

Basiskompetenzen sind im Umgang mit Profi-Netzwerken Instagram, Twitter oder Facebook eine Frage des „bewusst den eigenen Standpunkt im Auge behalten“.  Mit Bildern und provokanten Texten wird mit Emotionen gearbeitet. Die Anwenderinnen sind  den Neuro-Marketing-Kompetenzen digitaler Unternehmen unterlegen.

Wirtschaft und Digitalisierung

Muß jedes Unternehmen digitalisieren?

Mit wenigen Ausnahmen lautet die Antwort einfach „JA“.

Denn nur wenige Unternehmen können sich ohne digitalen Mechanismen gut „sichtbar & findbar & attraktiv“ machen.

Der hochwertige Mitbewerb mit digitaler Kompetenz ist der Maßstab

Wer mit einem Mitbewerb konkurriert, der ebenfalls hohe Qualität bietet, aber zusätzlich digitale Methoden anwendet, hat es schwer. Digitale Methoden erhöhen Sichtbarkeit, Findbarkeit und Attraktivität um den Faktor 10-1000, je nach Branche.

Digitalisierung ist perfekt, wenn Menschen sich damit wohl fühlen

Es gibt wirklich gute Möglichkeiten für Unternehmen, die Ihre digitale Zukunft selbst in die Hand nehmen wollen. Alles beginnt mit einer Strategie: Digitale Strategie und Lösungen


Die Auswirkungen der beginnenden „vierten industriellen Revolution“ lassen sich – wie bei allen industriellen Revolutionen bisher – schwer vorhersagen. Die Konsequenz ist, dass diese Ungewissheit „wo die Reise hingeht“ verleitet, sich erstmal nicht zu bewegen.

Die „Industrie 4.0“ ist noch ein Nebenschauplatz der aktuellen Digitalisierung

Der Einsatz von „cyber-physischen Systemen“, also Geräten, die mittels Sensoren und Cloud digital vernetzt sind, hat für Logistik und Produktion eine revolutionäre Wirkung. Diese revolutionär Veränderung kommt durch die damit mögliche massive Ausbreitung von autonomen Maschinen.

Die Digitalisierung der Besten der Welt ist unsere Schule

Die weltweite Logistik wird durch selbstfahrende Autos und sich selbst orientierende Drohnen tatsächlich viele Arbeitsplätze vernichten. Ob an anderer Stelle neue Jobs entstehen und das abfedern werden, ist eine andere Geschichte. Das eine Thema ist fix, um das zweite Thema muss man sich noch kümmern. Derzeit sind die neuen Jobs noch nicht in dieser Menge sichtbar.

Das eigene Ziel verfolgen

Mit Sicherheit kann man sagen, dass eine unaufgeregte, neugierige, aktive Haltung sinnvoll ist.

Wer entschlossen lernt, ist vorne mit dabei

Entschlossen ist wichtiger als schnell. Nur wer ein Ziel unaufgeregt cool verfolgt, vermeidet Fehler. Viele Webseiten, Datenschutzerklärungen und Portale sind für die Customer unattraktiv. Kompromisslose Attraktivität ist das Ziel.


Aktiv und cool bleiben wenn alle Digitalisierung als Hype verschlafen

Die Digitalisierung bringt die totale Vermessung der Welt

Die digitale Messbarkeit ist das Kernelement der Digitalisierung. In Kürze lässt sich alles digital messen.

Vorgänge in Maschinen werden von Sensoren gemessen.
Handlungen von Menschen werden von Wearables vermessen. Oder durch Videoverarbeitung. Oder von Spracherkennung.
Big Data und Machine Learning unter Aufsicht von Business Intelligence Analysten liefern Erkenntnisse: Korrelationen, Anomalien.

Vorgänge in der Natur werden von immer mehr Messgeräten aufgezeichnet. Alles was passiert wird gemessen und gespeichert.

Dazu kommt die Verknüpfung mit Messwerten, die möglicherweise in Zusammenhang stehen.

Auch hier ist wieder die Analyse durch Computer hilfreich: Programme ermitteln Zusammenhänge: Wenn Wert A immer steigt, wenn auch Wert B steigt, spricht man von Korrelation. Und damit lässt sich etwas anfangen.

Steigt in Zukunft also B, erwarten Programme, dass wieder der Wert von A steigt und man kann dazu Maßnahmen programmieren. Was sich messen lässt, lässt sich programmieren und automatisieren.

Die Bedeutung der Digitalisierung in der Wirtschaft

Die Digitalisierung kommt in allen Wirtschaftsbereichen schnell.

Unternehmen mit digitalem Know-How wurden in wenigen Jahrzehnten ein bestimmender Faktor in der westlichen Welt.

Man betrachte die Börsenwerte der Digitalgiganten Google (Alphabet Inc.), Apple, Facebook und Amazon, die 2015 mehr wert waren, als alle DAX30-Unternehmen zusammen. Inzwischen sind wir Jahre weiter und dieser Trend ist unverändert aufrecht.

Die Entwicklung von Amazon, die Bedeutung von Google und YouTube im täglichen Leben, die Nutzer-Zahlen von Facebook: Es ist klar, welche Methoden in der Wirtschaft den Erfolg bringen.

Die Bedeutung der Digitalisierung in der Politik

Mit der Wahl von Donald Trump zum US-Präsidenten 2016 ist die Bedeutung digitaler Medien für politische Kampagnen sichtbar geworden. Die schnelle Analyse von Kommunikation in Social Media ermöglicht programmierbare Reaktionen. Man kann mit Programmen, den „Bots“, Kommunikation vortäuschen, die gar nicht von Menschen stammt.

Die Manipulation von LeserInnen durch gefälschte Nachrichten wurde auch bei den Abstimmungen über den Brexit demonstriert.

Gesetzgebung in Parlamenten zu digitalen Themen gelingt nur, wenn die Parlamentarier ausreichend über die digitalen Zusammenhänge Bescheid wissen. Zwischen Zensur und Meinungsfreiheit in Social Media, zwischen Besteuerung und Freihandel der digitalen Wirtschaft liegt das Spannungsfeld.

Man sieht, dass digitale Technologien große Auswirkungen auf die Gesellschaft haben.

Anpassung durch Lernen ist die einzig richtige Reaktion

Die neue Welt ist faszinierend. Die Möglichkeiten sind toll, die klugen Menschen, die diese Möglichkeiten verstehen sind toll und Neugier ist eine Bereicherung.

Raus in die digitale Wildnis und selbst etwas Spannendes beitragen: Gestalten wir die Zukunft.

Digitale Kompetenz ist die Lösung für die Digitalisierung. Für die Wirtschaft und für Bildungseinrichtungen wie das SAE Institut

Wir zeigen Ihnen gerne, wie Sie dabei mitmachen können: Digitalisierung smart : Die Workshopreihe

Digitalisierung aktiv positiv mutig neugierig und vor allem entschlossen gestaltet die Zukunft